Bau­un­ter­hal­tungs­ar­bei­ten auf Knopf­druck mit RIB iTWO und iTWO e‑Vergabe public

STUTTGART, 25. März 2021. Eine intel­li­gen­te Anbin­dung für die Soft­ware­lö­sun­gen iTWO und iTWO e‑Vergabe public legt die Grund­stei­ne für ein ver­ein­fach­tes und gleich­zei­tig beschleu­nig­tes Ver­fah­ren bei regel­mä­ßig wie­der­keh­ren­den Bau­un­ter­hal­tungs­ar­bei­ten. Dabei kön­nen zu ver­ge­ben­de Zeit­ver­trags­leis­tun­gen ganz ein­fach über Stan­dard­leis­tungs­buch-BauZ (STLB-BauZ) auf der iTWO-Platt­form zusam­men­ge­stellt und unmit­tel­bar via iTWO e‑Vergabe public aus­ge­schrie­ben wer­den. Ganz ohne Medi­en­bruch. Genau­so ein­fach geht es für den Bie­ter mit sei­nem Cli­ent ava-sign, der ledig­lich die Zu- und Abschlä­ge erfasst und anschlie­ßend sein Ange­bot inklu­si­ve Stun­den­lohn­ar­bei­ten wie­der auf die Platt­form von RIB hochlädt.

Regel­mä­ßig wie­der­keh­ren­de Bau­un­ter­hal­tungs­ar­bei­ten, bei­spiels­wei­se an Schu­len, Sport­stät­ten oder Kaser­nen, nach dem Auf- und Abge­bots­ver­fah­ren nach § 4 Nr. 4 VOB/A wer­den mit Hil­fe von Stan­dard­tex­ten in STLB-BauZ aus­ge­schrie­ben. Das Z steht dabei für Zeit- oder Rah­men­ver­trä­ge, die zwi­schen Hoch­bau­ver­wal­tun­gen von Bund und Län­dern und indi­vi­du­el­len Bie­ter­fir­men bestehen. Der Unter­schied zu klas­si­schen Ver­fah­ren bei die­sen gewöhn­lich eher klei­ne­ren Auf­trä­gen: Ein­heits­prei­se sind bei die­sen meist überschaubaren Bau­leis­tun­gen bereits vor­ab definiert.

„Mit die­ser Ergän­zung bie­ten wir den Hoch­bau­ver­wal­tun­gen des Bun­des und der Län­der jetzt eine kom­for­ta­ble Lösung, die die Arbeit mit Zeit­ver­trä­gen bei Bau­un­ter­hal­tungs­ar­bei­ten denk­bar ver­ein­facht“, erklärt Bern­hard Amend, Pro­dukt­ma­na­ger für den Bereich elek­tro­ni­sche Ver­ga­be. „Das ist zeit­spa­rend und sicher, eben­so für die Bie­ter­sei­te. Die Unter­neh­men brau­chen nichts an ihrer gewohn­ten Arbeits­wei­se mit ava-sign zu ändern, was auch Rückfragen sowie Feh­ler mini­mie­ren kann“, ergänzt er.

Neu in ava-sign ist seit die­sem Jahr außer­dem eine inter­ak­ti­ve Einführung für Bie­ter, um die Ober­flä­che und die wich­tigs­ten Funk­tio­nen des RIB-Bie­ter­cli­ents anhand von Bei­spiel­ver­ga­ben direkt in der Pra­xis kennenzulernen.

Die Inte­gra­ti­ons­mög­lich­keit wur­de sowohl für die rein alpha­nu­me­ri­sche iTWO-Lösung als auch für die modell­ori­en­tier­te Arbeit mit iTWO 5D konzipiert.

 

 

 

 

 

Hoch­bau­ver­wal­tun­gen des Bun­des und der Län­der kön­nen jetzt zu ver­ge­ben­de Zeit­ver­trags­leis­tun­gen ganz ein­fach über STLB-BauZ auf der iTWO-Platt­form zusam­men­stel­len und via iTWO e‑Vergabe public direkt aus­schrei­ben. Screen­shots: RIB Soft­ware SE.

 

Über die RIB-Gruppe
Mit über 100.000 Kun­den zählt die RIB-Grup­pe mit Haupt­sitz in Stutt­gart zu den größ­ten Soft­ware­an­bie­tern im Bereich tech­ni­sche ERP-Lösun­gen für das Bau­we­sen. Gegründet im Jah­re 1961 hat RIB in Deutsch­land eine am Markt führende Posi­ti­on erzielt. Die welt­weit größ­ten Bau­un­ter­neh­men, öffent­li­che Ver­wal­tun­gen, Archi­tek­tur- und Inge­nieur­ge­sell­schaf­ten sowie Groß­un­ter­neh­men im Bereich des Indus­trie- und Anla­gen­baus rund um den Glo­bus opti­mie­ren ihre Pla­nungs- und Bau­pro­zes­se durch den Ein­satz von RIB-Soft­ware­sys­te­men. RIB ist in den Regio­nen EMEA, Nord­ame­ri­ka und APAC mit eige­nen Nie­der­las­sun­gen ver­tre­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www.rib-software.com.

X