Mün­chen, 11. März 2021 — Pro­VI, die BIM-Lösung zur Pla­nung von Ver­kehrs­in­fra­struk­tu­ren, wird um ein neu­es Modul zur Leit- und Siche­rungs­tech­nik (LST) ergänzt. Dafür arbei­tet Pro­VI im Rah­men einer Ent­wick­lungs­ko­ope­ra­ti­on eng mit DB Engi­nee­ring & Con­sul­ting, dem inter­na­tio­na­len Inge­nieur- und Bera­tungs­un­ter­neh­men der Deut­schen Bahn, zusam­men. Das gra­fisch-inter­ak­ti­ve Modul Pro­VI LST wird die tabel­la­ri­sche und klas­si­sche Planer­zeu­gung ablö­sen und richt­li­ni­en­kon­form durch­gän­gig digi­ta­le Pla­nung sowie die Wei­ter­ga­be im Plan­Pro XML-Daten­mo­dell ermög­li­chen. Der Release ist für Ende des Jah­res 2021 geplant.

Pro­VI pro­fi­tiert von der fach­li­chen Beglei­tung durch eine Exper­ten­grup­pe der DB Engi­nee­ring & Con­sul­ting GmbH, die unter ande­rem auch die Pass­fä­hig­keit zum Plan­Pro-Daten­mo­dell sicher­stellt. Mit der neu­en Erwei­te­rung, die sich an Fach­pla­ner für Leit- und Siche­rungs­tech­nik rich­tet, geht das Soft­ware­un­ter­neh­men einen wich­ti­gen Schritt in Rich­tung digi­ta­ler und fach­be­reichs­über­grei­fen­der Planung.
Bis­her gab es kei­ne Soft­ware, mit der sowohl die Tras­sie­rung als auch die Leit- und Siche­rungs­tech­nik geplant wer­den konn­ten. Der Daten­im­port und ‑export bei der Ver­wen­dung ver­schie­de­ner Pro­gram­me birgt das Risi­ko von Daten­ver­lus­ten oder Feh­lern bei der Daten­über­tra­gung. Mit Pro­VI LST ent­steht nun erst­mals ein Pro­gramm, das die bei­den Berei­che zusam­men­führt. Damit wird Pro­VI zur Gesamt­lö­sung, in der als Teil der Ver­kehrs­an­la­ge, auf­bau­end auf der Tras­sie­rung, nun auch die Leit- und Siche­rungs­tech­nik geplant wer­den kann.
„Durch die zen­tra­le Daten­hal­tung wird Pro­VI LST mehr Effi­zi­enz, höhe­re Genau­ig­keit, weni­ger Pla­nungs­feh­ler, eine Ver­knüp­fung zu bestehen­den Tras­sie­rungs­da­ten und letzt­lich Daten­durch­gän­gig­keit im BIM-Kon­text ermög­li­chen“, so Pro­VI Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Frank.

Chris­ti­an Frank, Geschäfts­füh­rer Pro­VI GmbH © Chris­ti­an Kasper

 

Über Pro­VI
Pro­VI GmbH mit Sitz in Mün­chen ent­wi­ckelt und ver­treibt Pro­VI, eine BIM-Lösung für die Ver­kehrs- und Infra­struk­tur­pla­nung. Die gleich­na­mi­ge Soft­ware wur­de in den 1980er Jah­ren von der EDV-Abtei­lung der OBERMEYER Pla­nen und Bera­ten GmbH als eine Auto­CAD-Appli­ka­ti­on ent­wi­ckelt. Eigen­tü­mer und Betrei­ber von Infra­struk­tu­ren, Ver­kehrs­be­trie­be sowie Inge­nieur­bü­ros pla­nen ihre Ver­kehrs- und Infra­struk­tur­pro­jek­te mit der BIM-fähi­gen Soft­ware. Die Pro­VI GmbH wur­de 2018 als Spin-off der OBERMEYER Pla­nen und Bera­ten gegrün­det und ist seit Janu­ar 2019 unabhängig.

X