Auch im neu­en Jahr setz­ten wir unse­re Erfolgs­se­rie fort und laden Sie herz­lich zur vier­ten Aus­ga­be von „FRILO & Friends“ ein. Am 17. März beschäf­ti­gen wir uns ab 14 Uhr in den fun­dier­ten Fach­vor­trä­gen und Live-Demons­tra­tio­nen mit Aktu­el­lem und Wis­sens­wer­tem aus der Welt der Grund­bau­sta­tik. Wir freu­en uns beson­ders auf den Bei­trag von Prof. Dr.-Ing. Jan Lüking, der an der TH Lübeck Geo­tech­nik lehrt und sich im Rah­men der Ver­an­stal­tung der Trag­fä­hig­keit von Pfahl­grün­dun­gen hingibt. 

Gleich zum Auf­takt in unse­re belieb­te Event­rei­he beschäf­tigt sich Prof. Dr.-Ing. Jan Lüking in sei­nem Vor­trag mit der Theo­rie der axia­len Pfahl­trag­fä­hig­keit. Er behan­delt das The­ma bei­spiel­haft an offe­nen Stahl­rohr­pfäh­len. Ver­gleichs­be­rech­nun­gen mit inter­na­tio­na­len Berech­nungs­ver­fah­ren zieht er eben­so in Betracht wie deren nor­ma­ti­ve Ein­ord­nung. Auf die unter­schied­li­chen Sicher­heits­ni­veaus der ein­zel­nen Ver­fah­ren legt er einen beson­de­ren Fokus. Im zwei­ten Teil des Vor­trags wid­met sich der Pro­fes­sor dann dem py-Ver­fah­ren zur Pro­gno­se der late­ra­len Pfahl­ver­for­mung, das im letz­ten Jah­res­be­richt der EA-Pfäh­le ein­ge­führt wur­de. Er ver­mit­telt dabei die Grund­la­gen und geht auf die Details zur Anwen­dung ein. Sei­nen Vor­trag run­det er mit Pra­xis­bei­spie­len für eine Pfahl­pro­be­be­las­tung ab. Für den Fall, dass zuvor genann­te Berech­nun­gen nicht mehr hin­rei­chend sind, zeigt er Alter­na­ti­ven auf.

Live-Demons­tra­tio­nen in SCIA und FRILO

Nach jeder Men­ge theo­re­ti­schem Input zum The­ma Pfahl­grün­dun­gen, macht Manu­el Wal­ter (M. Eng.) im zwei­ten Pro­gramm­punkt des Tages einen Abste­cher in die Pro­gramm­viel­falt der FRI­LO-Soft­ware. Der FRI­LO-Pro­dukt­ma­na­ger für den Grund­bau stellt Ihnen in aller Kür­ze die neue FRI­LO-Lösung Pfahl+ zur Berech­nung von Stahl­be­ton­pfäh­len vor. Der Schwer­punkt des Vor­trags liegt auf zwei beson­de­ren Last­fäl­len bei der Bemes­sung von Pfäh­len – dem Sei­ten­druck und der nega­ti­ven Man­tel­rei­bung. Im Anschluss taucht er tie­fer in die Pro­gramm­welt von FRILO ein und demons­triert die smar­te Schnitt­stel­le zwi­schen dem Gebäu­de­mo­dell GEO und dem Pro­gramm Set­zungs­be­rech­nung SBR+.

Apro­pos Schnitt­stel­le! Nach einer kur­zen Pau­se mel­det sich Manu­el Wal­ter zurück und zeigt gemein­sam mit Dipl.-Ing. Cor­ne­li­us Schmidt (SCIA) auf, wie sich SCIA und FRILO bei der ganz­heit­li­chen, lücken­lo­sen und zeit­ef­fi­zi­en­ten Fun­da­ment­be­mes­sung per­fekt ergänzen.

Die inte­grier­te Grund­bau­sta­tik – Vom Plan zur Berechnung

Für ein wei­te­res High­light der Ver­an­stal­tung sorgt dann Dr.-Ing. Armin Dos­ter, Mit­grün­der der DC-Soft­ware, den wir als Refe­ren­ten zum The­ma Grund­bau­sta­tik gewin­nen konn­ten.  Mit Hil­fe des Pro­gramms DC-Inte­gra erstellt er ein 3D-Modell einer Bau­gru­be mit unter­schied­li­chen Tie­fen, Bau­gru­ben­wän­den, Ankern und Spar­ten. Dabei lie­gen auch die Boden­schich­ten als 3D-Modell vor. Über die Berech­nungs­schnit­te im Plan star­tet er je nach Wand­art die dazu­ge­hö­ri­gen Berech­nungs­pro­gram­me und führt im Rah­men sei­ner Demons­tra­ti­on die Berech­nung der Wän­de vor. Er zeigt Ihnen außer­dem, wie Sie mit dem Pro­gramm neben der Ermitt­lung des Aus­hub­vo­lu­mens auf Knopf­druck auch even­tu­el­le Anker­kol­li­sio­nen prü­fen und behe­ben können.

Inter­es­se geweckt?

Das freut uns außer­or­dent­lich! Sie kön­nen ganz ein­fach Teil des Events sein, indem Sie sich auf unse­rer „FRILO & Friends“-Seite kos­ten­los anmel­den. Dort kön­nen Sie auch die Inhalts­an­ga­ben der ein­zel­nen Vor­trä­ge, die Event-Agen­da sowie eine Über­sicht über die Refe­ren­ten abrufen.

X