Bonn, im November 2018.Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert zwei Jahre im Rahmen des Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand (ZIM) das Projekt MOBILO. Dabei handelt es sich um das Erstellen von IFC-Modellen durch Laser Scanning und andere optische Verfahren. Die Antragsteller, Prof. Stephan Schulz von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Prof. Christophe Bobda von der Brandenburgisch Technische Universität Cottbus-Senftenberg und MWM Software & Beratung GmbH, haben sich zum Ziel gesetzt, einen automatisierten Prozess für die Digitalisierung von Gebäuden zu entwickeln. Dieser soll die Erstellung eines digitalen Zwillings für den Anwender im Handwerk erleichtern. Ein Jahr nach Antragstellung präsentiert das MOBILO-Konsortium erste Ergebnisse. Diese beinhalten – angetrieben durch die BIM-Methodik – zwei innovative Ansätze: „Scannen für jedermann“ sowie „Auf Knopfdruck von der Punktwolke zum 3D-Modell und zur Mengenermittlung“.

MWM konzipiert im Rahmen des Forschungsprojektes neben der Entwicklung des Programms MWM-Azzurro und dessen Anbindung an MWM-Libero, Standards für die deutsche Bauinformatik. MWM-Azzurro überführt Punktwolken in ein IFC-Modell und stellt die Daten MWM-Libero, einem Programm für die Mengenermittlung zur Verfügung. Daher erarbeitet das Bonner Softwarehaus parallel zur Entwicklung von MOBILO mit den im Bundesverband Bausoftware (BVBS) organisierten Mitgliedern und der GAEB-Geschäftsstelle die notwendigen Erweiterungen im GAEB-Datenaustausch. Denn die Verwendung von Standards im Datenaustausch hat auch im Forschungsvorhaben MOBILO oberste Priorität. So soll es mit dem zukünftigen Datenaustauschformat GAEB DA XML 3.3 möglich sein, GAEB-typische Elemente wie Projekt, Position und Teilmenge durch einen eindeutigen und lebenslang gültigen Identifikator mit Bauteilen aus dem 3D-Modell zu verbinden.

Der im Forschungsvorhaben MOBILO entwickelte 3D-Scanner erstellt Punktwolken im ply-Format. MWM-Azzurro liest dieses Standardformat ein und wandelt es in eine IFC-Datei um. Zurzeit funktioniert die Wandlung der Punktwolke in eine IFC-Datei für einzelne Räume, nun folgt die Entwicklung für mehrere Räume. Die IFC-Datei übergibt dann die Mengen in vorher ausgewählte GAEB-Positionen in MWM-Libero. Diese GAEB-zertifizierte Anwendung erzeugt aus der automatisierten Mengenermittlung eine GAEB X31-Datei – die GAEB-Datei für die Mengenermittlung. Der Arbeitskreis Datenaustausch im BVBS hat eine Absprache zwischen den BVBS-Mitgliedsfirmen publiziert, damit Mengenermittlungsansätze beliebigen Kriterien zugewiesen werden können. Somit ist eine modellbasierte Mengenermittlung wesentlich besser zu dokumentieren und der im GAEB festgelegte Standard wird beibehalten.

Das erste Fazit des Forschungsvorhaben lautet: Das 3D-Messsystem mit intelligenter Datenverarbeitung, IFC-Konvertierung zur Mengenermittlung und offenen Schnittstellen bietet schon im derzeitigen Entwicklungsstand interessante Ansätze zur breiten Anwendung von BIM in der Bauwirtschaft und das Ziel „Scannen für Jedermann“ ist in greifbare Nähe gerückt.

MWM Software & Beratung ist auf der BAU in Halle C5, Stand 332 (BVBS) vertreten.

Das geplante GAEB DA XML 3.3 – Datenaustauschphasen mit Verbindungen in das 3D-Modell


Darstellung der Punktwolke und Erstellung der IFC-Datei in MWM-Azzurro ohne weitere Eingaben.

Über MWM

Im Juli 1992 gründeten Dipl.-Ing. (FH) Michael Hocks und Dipl.-Ing. Wilhelm Veenhuis die MWM Software & Beratung GmbH mit dem Ziel, Dienstleistungen und EDV-Lösungen für branchenspezi­fische IT-Fragestellungen im Bauwesen anzubieten. Besonderes Augenmerk legten die beiden geschäftsführenden Gesellschafter dabei auf Aufmaßprogramme für tragbare Rechner. Über 2.500 Kunden mit über 15.180 Installationen beweisen den Erfolg des Unternehmens. So bietet MWMInteressierten unter anderem das GAEB-Konvertierungstool MWM-Primo, MWM-Libero für Aufmaß, freie Mengenermittlung und Bauabrechnung, MWM-Piccolo für LV und Aufmaß auf Android-Geräten, MWM-PISA für die Angebotsbearbeitung, MWM-Rialto für die Umwandlung von GAEB- in Excel-Dateien und den DA11-Konverter MWM-Ponto etc.

Seit dem Jahr 2000 ist MWM Mitglied im Bundesverband Bausoftware e.V. (BVBS). Seit 2001 ist Wilhelm Veenhuis im Vorstand des BVBS und seit 2006 leitet er den Arbeitskreis „Datenaustausch“.

Weitere Informationen:

MWM Software & Beratung GmbH
Dipl.-Ing. Wilhelm Veenhuis
Combahnstr. 43
53225 Bonn
Fon 0228 / 400 68-0
E-Mail: wv@mwm.de