Am 16. November 2020 verstarb Kurt W. Pauli, einer der Mitinitiatoren des BVBS.
Herr Pauli, 1931 geboren, war im Kreis der BVBS-Mitglieder recht bekannt, da er unter anderem
Herausgeber der Broschüre „Elektronische Datenverarbeitung (EDV) für Unternehmen des Bauhauptund Ausbaugewerbes“ war. Diese Marktübersicht der Softwareanbieter wurde in den 1990er-Jahren
über den Zentralverband des deutschen Baugewerbes (ZDB) herausgegeben. Unternehmen wie
Mannesmann Kienzle, Nixdorf Computer, Norsk Data und Philips, aber auch Firmen wie BAU-SU, BRZ,
Nemetschek und RIB/RZB waren seinerzeit in der gedruckten Broschüre aufgeführt.
Herr Pauli war Mitbegründer der SYSTEMS und sorgte für die Sonderschau Computer am Bau in
München. Zudem war er Geschäftsführer der Konrad-Zuse-Gesellschaft und hat sich sehr um die
Bekanntheit von Konrad Zuse, dem Erfinder des ersten Computers, gekümmert. Auf der Internetseite
der Kurt-Pauli-Stiftung finden sich sehr interessante Filme über „EDV-Zeitzeugen“.
Durch sein Engagement in den Bauverbänden hat Herr Pauli im Jahr 1993 mit dafür gesorgt, dass der
Bundesverband Bausoftware gegründet wurde. Wir vom BVBS sagen Danke an Herrn Pauli – er hat
uns viele Jahre begleitet.

Siehe dazu:
https://www.bvbs.de/2018/04/21/25-jahre-bvbs/ 

1993 fand in Bonn unter der Schirmherrschaft von Herrn Dr. Pauli (Gesellschaft zur Förderung des
Deutschen Baugewerbes) und Herrn Ministerialrat Krüger (GAEB) die Gründungsversammlung statt.
Die Beweggründe, die zum Entstehen des Verbandes führten, waren die Entwicklung von einheitlichen
Standards, neuen Datenaustauschverfahren und Schnittstellen, sowie die Organisation von
Fachausstellungen für den Bereich der Bau IT. Diese Themenbereiche gehören auch heute noch zu den
Kernkompetenzen des Bundesverbandes

X