BIM-Planungssoftware von GRAPHISOFT legt ihren Fokus auf Optimierungen für noch präziseres Arbeiten, Kollaboration und Integrale Zusammenarbeit

  • Mehr Präzision für den bestmöglichen Informationsaustausch im Projekt
  • Interoperabilität und Kollaboration rücken weiter in den Mittelpunkt
  • Optimierte Grafik und Darstellungsqualität für Planlayouts und Visualisierungen

BUDAPEST/MÜNCHEN, 8. Juli 2021 Mit Archicad 25 setzt GRAPHISOFT auf eine
stetige Evolution durch Optimierung und die zielgerichtete Erweiterung wichtiger Funktionen. Die neue Version der erfolgreichen BIM-Software vereinfacht vor allem die integrale Zusammenarbeit mit den eingebundenen Fachplanenden und wird durch eine Vielzahl von Kundenwünschen ergänzt, die in die aktuelle Edition eingeflossen sind. Dabei steht nicht die Revolution des Planens im Fokus, sondern die kontinuierliche Anpassung auf sich verändernde Anforderungen der Anwender:innen. Archicad 25 ist seit dem 8. Juli 2021 verfügbar.

Die Zielrichtung für die Version 25 von Archicad war klar und durch die konkreten Wünsche der Planer:innen vorgegeben: Wir arbeiten sehr gern mit Archicad! Aber erfüllt uns bitte ein paar konkrete Wünsche. Die vergangenen Monate nutzte das GRAPHISOFT-Team daher gemeinsam mit den hauseigenen Programmierer:innen und Produktentwickler:innen vor allem dazu, der Community zuzuhören und deren Wünsche in Archicad 25 zu integrieren.

Erhöhte Genauigkeit in der Planung und ein optimierter Austausch im BIM-Projekt

Verbessertes Treppenwerkzeug
Archicad 25 unterstützt die Anwender:innen stärker im Entwurf und bei der Ausführungsplanung normgerechter Treppenkonstruktionen. Die Software misst Treppenverzüge jetzt nicht nur im Bogen, sondern ebenfalls in der Sehne. Werden die festgelegten Mindest-Podestlängen durch die Treppenkonstruktion überschritten, erhalten die Planenden nun automatisch eine Auswahl von Lösungen, wie die zusätzliche Länge zu verteilen ist. Darüber hinaus unterliegen Eckstufen keiner Einschränkung mehr und jede Art und Ausprägung ist möglich.

Höhere Flexibilität bei der Durchbruchsplanung
Die Schlitz- und Durchbruchsplanung stellt Planende immer wieder vor große Herausforderungen, denn Präzision, die exakte Platzierung und eine große Bandbreite an Öffnungsoptionen und Formen ist wichtig für eine saubere Koordination der Architektur-, Statik- und TGA-Planung. Das ergänzte Öffnungs-Werkzeug in Archicad 25 ermöglicht neben den Grundformen Rechteck und Kreis nun zusätzlich jede freie polygonale Form.

Noch präzisere Mengenermittlung
Die Planungsdatei eines Architekturprojekts beinhaltet eine Fülle von Bauteilen und Elementen, die das Gebäudemodell ergeben – und für die Massen- und Mengenermittlung zu erfassen sind. Hier setzt Archicad 25 an. Für die mehrschichtigen Bauteile Wände, Decken und Dächer berechnet die Software nun jede Schicht im Bauteil separat und mit drei Werten: Brutto (keine der Öffnungen werden abgezogen), Netto (alle Öffnungen werden abgezogen) sowie Konditional (die Öffnungen werden nach Regeln abgezogen). So lassen sich für jede Schicht die benötigten Werte in den verschiedenen Leistungsphasen normgerecht nach der VOB (Deutschland) bzw. nach Werkvertragsnorm (Österreich) ermitteln. Alle Massen und Mengen können anschließend per IFC direkt in die AVA übergeben und dort weiterbearbeitet werden.

»Archicad 25 ist durch die konditionale Mengenermittlung in den einzelnen Schichten der Bauteile in der Lage, VOB-konforme Massen und Mengen auszuge-ben. Das ist ein wesentlicher Mehrwert. Denn die VOB bleibt vorerst die Kalkulati-onsbasis für alle unsere Hochbauprojekte in Deutschland und findet nun in der Software ihre Berücksichtigung.«

Lukas Oelmüller, Architekt und BIM-Koordinator bei Staab Architekten (Gründungsmitglied der BIM-Allianz), Berlin

Nativer Vermessungspunkt in Archicad 25
Der native Vermessungspunkt ist ein, auf den ersten Blick, nur kleines Element. Er ist jedoch entscheidend für die Gesamtqualität jedes koordinierten Gebäudemodells in der BIM-Planung. Archicad integriert ihn in der aktuellen Version für eine absolut präzise Referenzierung bei der Koordinierung verschiedener Fach- und Teilmodelle – die alle stets exakt und deckungsgleich übereinander liegen müssen. Damit wird die Zusammenarbeit mit anderen Planungs-Disziplinen weiter verbessert; Folgefehler durch Ungenauigkeiten im Projekt lassen sich vermeiden.

Interoperabilität sowie Kollaboration im integralen Planungsprozess stehen im Fokus

Regelbasierte Qualitätskontrolle mit Solibri per Live-Schnittstelle in Archicad
Eine regelbasierte Qualitätskontrolle und ein modellbasiertes Qualitätsmanagement sind essenziell für jedes erfolgreiche BIM-Projekt. Archicad 25 ermöglicht durch ein Add-on zur Live-Anbindung die direkte und regelbasierte Modellprüfung in der Modellprüfsoftware Solibri.
Planungsmodelle lassen sich bidirektional zwischen Archicad und Solibri austauschen. Änderungen werden per Aktualisierung direkt in Solibri übernommen; die spezifische Modellansicht in Solibri wird wiederum direkt in Archicad und inklusive aller gewählter Elemente eingespielt.

Vereinfachter Austausch von Revit-Dateien
Der Workflow zwischen der BIM-Software Revit und Archicad ist jetzt nochmals einfacher sowie konsistenter möglich. Über eine fest in Archicad 25 integrierte Schnittstelle können RFA-Familien (Revit-Objektdateien) eingelesen und in GDL-Objekte (Archicad-Objektdateien) umgewandelt werden. Auch der komplette Import eines Gebäudemodells aus Revit und der Export aus Archicad als Revit-Geometriemodell ist unkompliziert möglich. Darüber hinaus lassen sich Revit-Modelle per Hotlink direkt in Archicad einbinden. Damit stehen alle Geometriedaten und Disziplinenfilter zur Verfügung.

Reibungslose Abläufe in der Zusammenarbeit mit der Tragwerksplanung
Über das offene SAF-Austauschformat (Structural Analysis Format) arbeiten die Architektur- und Tragwerksplanung in Archicad 25 eng zusammen. In den Tragwerksplanungsbüros etablierte Statik-Lösungen, z.B. FRILO, SCIA Engineer, AxisVM oder Dlubal, erleichtern die integralen Arbeitsprozesse der Fachplanungen über das SAF-Dateiformat. Archicad unterstützt als BIM-Planungssoftware SAF vollumfänglich und kann jede SAF-Version importieren sowie exportieren.

»Ich schätze die vielen kleineren, neuen Optionen in Archicad 25. Sie ergänzen umfassend ständig von uns genutzte Funktionen und werden den Arbeitsalltag spürbar erleichtern.«

Lukas Oelmüller, Architekt und BIM-Koordinator bei Staab Architekten (Gründungsmitglied der BIM-Allianz), Berlin

Plandarstellungen und Visualisierungen auf höchstem Niveau
Die möglichst perfekte Visualisierung der eigenen Entwürfe nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Archicad 25 wartet hier mit einer Fülle von Neuerungen auf, die jede Architekturplanung aussagekräftiger sowie attraktiver werden lassen. Auf Ansichten und Schnitten sorgen neue Texturen und Schatten für eine maximal plastische Darstellung und ein attraktives Schattenspiel im Plan. Eine Nachbereitung der 2D-Darstellungen in einem Bildbearbeitungsprogramm entfällt damit. Weiteres Feature: Oberflächen sind mit dem integrierten Schraffur-Werkzeug schnell eingefügt. Das spart wertvolle Zeit und unnötige Arbeitsschritte, denn die Erstellung eigener Bildschraffuren ist nicht mehr nötig. Grafische Überschreibungen in Archicad 25 bieten bei Bauteilen gleicher Eigenschaften alle Freiheiten: die Hintergrundfarbe von 2D-Schaffuren und 3D-Oberflächen ist komplett variabel mit jeder erdenklichen Farbe möglich, auch außerhalb festgelegter Farbpaletten. Hinzu kommt der integrierte BIMx-Viewer, der das Betrachten des Modells in Echtzeit erlaubt und sich in der mobilen App-Version bereits großer Beliebtheit erfreut. Er ist in Archicad 25 als leistungsstarke Desktop-App schon vorinstalliert und ermöglicht beeindruckende Rundgänge durch das Architekturmodell – ebenfalls in Echtzeit und absolut flüssig in den Abläufen.

Über GRAPHISOFT und Archicad

GRAPHISOFT hat mit Archicad 1984 die erste modellbasierte Planungssoftware – was heute als BIM gilt – auf den Markt gebracht. Das Arbeiten mit Archicad ist Dank der benutzerfreundlichen Oberfläche besonders intuitiv und ermöglicht dem Anwender mit einem zentralen Modell zu arbeiten, aus dem sich alle Zeichnungen und Berechnungen live ableiten. Das Unternehmen ist darüber hinaus führend in der Branche mit innovativen Lösungen wie der BIMcloud®, die eine simultane Zusammenarbeit aller Partner ermöglicht. BIMx® von GRAPHISOFT ist die weltweit führende mobile Anwendung für den einfachen Zugriff auf BIM für Bauherren und Projektbeteiligte. Mit zahlreichen Schnittstellen zu anderen Software-Lösungen wird der Austausch von 3D-Daten mit anderen Planungspartnern, wie Tragwerksplanern, Haustechnikern oder Energieberatern beschleunigt und optimiert. Für den BIM-basierten Datenaustausch bildet die IFC-Schnittstelle die Basis für den OPEN BIM Prozess, also den offenen modellorientierten Datenaustausch.

GRAPHISOFT ist Teil der Nemetschek Group. GRAPHISOFT und Archicad sind eingetragene Warenzeichen der GRAPHISOFT SE. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen zugehörigen Firmen.

Die BIM-Planungssoftware Archicad 25 von GRAPHISOFT legt ihren Fokus auf Optimierungen für noch präziseres Arbeiten, Kollaboration und Integrale Zusammenarbeit. (Copyright: Graphisoft 2021, München)

Verbessertes Treppenwerkzeug: Archicad 25 misst Treppenverzüge nicht nur im Bogen, sondern ebenfalls in der Sehne. Werden festgelegte Min-dest-Podestlängen durch die Treppenkonstruktion überschritten, erstellt die Software nun automatisch eine Auswahl von Lösungen, wie die zusätzliche Länge optimal zu verteilen ist. (Copyright: Graphisoft 2021, München)

Die Schlitz- und Durchbruchsplanung ist stets eine große Herausforderung im Projekt. Das ergänzte Öffnungs-Werkzeug in Archicad 25 ermöglicht neben den bisher integrierten Grundformen Rechteck und Kreis zusätzlich jede erdenkliche freie polygonale Form. (Copyright: Graphisoft 2021, München)

Für die mehrschichtigen Bauteile Wände, Decken und Dächer berechnet Archicad 25 jede Schicht im Bauteil separat und mit drei Werten. So las-sen sich die benötigten Werte in den verschiedenen Leistungsphasen normgerecht nach der VOB (Deutschland) bzw. nach Werkvertragsnorm (Österreich) ermitteln. Alle Massen und Mengen können anschließend per IFC direkt in die AVA übergeben werden. (Copyright: Graphisoft 2021, München)

 

Auf Ansichten und Schnitten sorgen neue Texturen und Schatten für eine plastische Darstellung und ein attraktives Schattenspiel im Plan. Eine Nachbereitung in einem Bildbearbeitungsprogramm entfällt damit. Oberflächen sind darüber hinaus in Archicad 25 sehr schnell mit dem integrierten Schraffur-Werkzeug eingefügt. Das spart Zeit und unnötige Arbeitsschritte. (Copyright: Graphisoft 2021, München)

 

In Archicad 25 ist der BIMx-Viewer bereits als Desktop-App
vorinstalliert. Er erlaubt das Betrachten des Modells in Echtzeit und erfreut sich schon in der mobilen App-Version großer Beliebtheit. BIMx ermöglicht beeindruckende Rundgänge durch das Architekturmodell – ebenfalls in Echtzeit und flüssig in den Abläufen.
(Copyright: Graphisoft 2021, München)

 

 

X